Zur CCInfo-Startseite
 
Hortensien
 
   
 
Startseite CCInfo
 
Foren
Pflanzen
  Citruspflanzen
  Palmen
  Kakteen
  Exotische Pflanzen
  Balkonpflanzen
  Zimmerpflanzen
  - Aloe variegata
  - Aloe vera
  - Alpenveilchen
  - Amaryllis
  - Birkenfeige
  - Drachenbaum
  - Elefantenfuß
  - Geigenfeige
  - Gummibaum
  - Hibiscus
  - Hortensien
  - Madagaskarpalme
  - Mimose
  - Monstera
  - Orchideen
  - Philodendron
  - Schefflera
  - Tillandsien
  - Weihnachtsstern
  - Wüstenrose
  - Yucca
  Grundlagen
  Pflanzen-Links
  Pflanzen A-Z
Foto und Fotolabor
Technik/Elektronik
Impressum
 


F.A.Q.
Suche
Was ist neu?



Sponsor werden
Hortensien, Hydrangea macrophylla
St.Wendel 2001

Klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen


Name:Hortensien, Wasserstrauch, Schneeball (Hydrangea macrophylla)
 
Beschreibung:Hydrangea macrophylla, die Topfhortensie, gehört wie ihre Verwandten zur Familie der Saxifragaceae (Steinbrechgewächse). Sie ist ein strauchartiges Gewächs, das in ihrer Heimat Japan frei ausgepflanzt eine Wuchshöhe von bis zu 2 m erreicht. Die Wildform wächst dort in Ufernähe, wo immer genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Als Zimmerpflanze kommen jedoch ausschließlich Zuchtformen zum Einsatz. Das auffälligste Merkmal der Hortensien sind die halbkugelförmigen Blütendolden, die aus zahlreichen Blüten bestehen und einen Durchmesser von ca. 15 - 20 cm besitzen. Sie stehen jeweils am Ende der fleischigen Äste. Die mittelgrünen, wachsartigen Blätter sind spitz-elliptisch, bis zu 20 cm lang und treten bei blühenden Hortensien optisch in den Hintergrund.

Extrem wichtig ist die Einhaltung des richtigen pH-Werts des Substrats, das bei allen Sorten mehr oder minder stark sauer sein muß. Blaue Sorten benötigen einen  pH-Wert von extrem niedrigen 3,5 bis 4,5, rosa und rote Sorten hingegen 5,5 bis 6,0. Wird der richtige pH-Wert nicht eingehalten, kommt es zu Farbunreinheiten. Beispielsweise blaue Hortensien verfärben sich bei einem zu hohen pH-Wert nach blauviolett. Weiße Sorten sind dahingehend unempfindlicher und benötigen einen pH-Wert von 3,5 bis 6,0.
 
Wasser:Hortensien benötigen recht viel Wasser; das Substrat muß immer gut feucht gehalten werden. Staunässe ist aber auch hier schädlich. Welkende Pflanzenteile deuten normalerweise auf zu wenig Wasser hin. Auf Dauer vertragen Hortensien kein kalkiges Wasser, nicht weil Kalk schädlich wäre sondern weil es mit der Zeit den pH-Wert erhöht. Sofern Sie nicht über sehr  weiches Wasser verfügen, sollten Sie es unbedingt durch Zusatz von Essig  aufbereiten. Im Gegensatz zum Einstellen eines pH-Werts von knapp unter 7, können Sie niedrige pH-Werte statt mit einem nicht ganz billigen pH-Meßgerät auch mit preisgünstigen pH-Teststreifen messen.
 
Licht:Hortensien mögen einen hellen Standort bis Halbschatten am liebsten. Direkte Sonneneinstrahlung ist jedoch schädlich.
 
Temperatur:Hydrangea macrophylla kommt mit Zimmertemperatur gut klar. Die Blüten halten sich bei ca. 10 bis 15 °C jedoch deutlich länger als bei höheren Temperaturen. Ausgeplanzt sind die japanischen Hortensien bedingt frostresistent.
 
Düngung:Während der Wachstumsphase sollte etwa einmal jede Woche mit einem beliebigen Blühpflanzendünger, der nach Herstellervorschrift angesetzt wird, gedüngt werden. Auch hierbei sollte man unbedingt den pH-Wert im Auge behalten, den man mit den preisgünstigen pH-Teststreifen recht einfach messen und ggf. mit Essig nach unten korrigieren kann. Ist er schon ohne Essig-Zusatz zu niedrig, ist dies nicht tragisch. Sie sollten aber dann den pH-Wert des Gießwassers auf das obere Ende des Zulässigen einstellen. Ab dem zweiten Jahr (bei Kauf der Pflanze hat das der Züchter für das erste Jahr schon erledigt) sollten Sie zudem ausschließlich bei blauen Sorten einmalig im Frühjahr etwa 6 g Aluminiumsulfat pro Liter Substrat (im Gießwasser aufgelöst) zuführen. Dies begünstigt ausschließlich die blaue Färbung.
 
Vermehrung:Durch Stecklinge, wobei die Anzucht nicht einfach ist.
 
Sonstiges:Nach der Blüte sollten Sie die verblühten Dolden abschneiden und die Hortensien an einer geschützten Stelle im Halbschatten frei auspflanzen. Bei nicht zu starkem Frost können die Pflanzen dort sogar im Winter verbleiben, wenn man sie etwas abdeckt. Alternativ kann man sie auch wieder ausgraben und bei nur knapp über 0 °C im Haus überwintern.
 
Verwandte Arten:Hydrangea macrophylla ist nur eine von etwa 80 Arten, wobei einige Arten Kletterpflanzen sind und eine Höhe von bis zu 10 m erreichen können. Andere sind auch in unseren Breiten absolut frosthart und können auch in Mitteleuropa problemlos frei ausgepflanzt werden. Hierzu gehören auch einige Sorten von Hydrangea macrophylla, die als Bauernhortensien in den Handel kommen.
 
Preisbeispiel:Topfhortensien kosten meistens ca. 8 bis 10 Euro.
  

Vorherige Seite
Seitenanfang







Legende:    =Verweis auf eine andere Datei (Ladezeit)    =Verweis innerhalb der aktuellen Seite (Zugriff ohne Ladezeit)
 =Es folgt eine eMailadresse    =Dies ist ein Download

Alle Angaben in Zusammenhang mit dieser Site wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Trotzdem kann hierfür keine Haftung übernommen werden. Schadenersatzansprüche jeglicher Art sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Chr. Caspari (sofern nicht anders gekennzeichnet). Es gelten die allgemeinen  Benutzungsbedingungen.

Mitteilungen über Fehler sind stets willkommen (Kontaktmöglichkeiten siehe  Impressum). Ich bitte um Verständnis, daß mir infolge Zeitmangels keine Beantwortung von Fragen und erst recht keine individuelle Beratung möglich ist - auch nicht ausnahmsweise. Für Fragen zu Pflanzenpflege, Foto und Technik stehen Ihnen jedoch verschiedene  Foren ("schwarze Bretter") zur Verfügung.


Letztes Update dieser Seite: 23.08.2014 (Untergeordnete Seiten können aktueller sein)